Endlich ist es soweit: Sie haben sich für Ihre Brustvergrößerung Hannover ausgesucht, die Klinik ist gepflegt und ansprechend, der behandelnde Chirurg kompetent und erfahren. Jetzt steht nur noch der Eingriff bevor, damit Sie mit neuem Selbstbewusstsein Ihren Alltag bestreiten können. Damit wirklich alles glatt läuft, zeigen wir Ihnen, wie der Ablauf des Eingriffs aussehen könnte.

Vor der OP

Bevor Sie sich überhaupt für einen Eingriff und einen Arzt entscheiden, ist ein umfassendes Beratungsgespräch wichtig. Dort erklärt der Arzt Ihnen, mit welchen Risiken Sie zu rechnen haben, welche Techniken genutzt werden und welche Lösung für Ihre Bedürfnisse am sinnvollsten wäre. Außerdem erhalten Sie eine verbindliche Kostenaufstellung, damit Sie keine böse Überraschung erleben.

Ist dies bereits geschehen, müssen Sie unmittelbar vor der OP nur wenige Dinge beachten. Verzichten Sie auf bestimmte Medikamente, vor allem auf blutverdünnende Mittel wie Aspirin. Auch Nikotin und Alkohol sollten einen Tag vor der Operation nicht konsumiert werden, um eine bessere Wundheilung zu ermöglichen.

Der Eingriff

Der Eingriff an sich ist relativ kurz und unkompliziert. Er wird in Vollnarkose durchgeführt. Nach etwa einer bis anderthalb Stunden ist die Operation beendet. Dabei wird ein Schnitt, entweder an der Achsel, am Brustwarzenhof oder unter der Brust durchgeführt und das Implantat wird über oder unter dem Brustmuskel eingesetzt.

Nach der OP

Eine wichtige Pflege ist für eine optimale Heilung wichtig. Ansonsten können die Implantate verrutschen. Die ersten Wochen müssen ein bügelfreier Sport-BH und ein Brustgurt getragen werden, um die Form zu stabilisieren und Lymphflüssigkeit und Schwellungen zu verringern. Sobald alles abgeheilt ist, ist auch das Tragen eines BHs mit Bügeln wieder möglich.