Polnische Zäune sind hochwertig und dennoch kostengünstig, was viele Kunden dazu bewegt, über die Anschaffung eines Zauns aus Polen nachzudenken. Die schmiedeeisernen Zäune werden durch eine Feuerverzinkung korrosionssicher gemacht und anschließend mit einer Pulverbeschichtung in der Wunschfarbe versehen. Die Pulverbeschichtung ist etwas teurer als eine herkömmliche Lackierung, doch sie bringt auch zahlreiche Vorteile mit sich.

Pulverbeschichtung: Zuverlässig und haltbar

Pulverbeschichtungen kommen in vielen Situationen zum Einsatz. Ob bei Felgen, anderen Fahrzeugteilen oder Zaunelementen: Diese Art der Beschichtung schützt hervorragend bei Korrosionsgefahr und starken Umwelteinflüssen. Dadurch, dass das Pulver bei etwa 200°C in das präparierte Material eingebrannt wird, ist es besonders fest und blättert, anders als Lack, nicht ab. So müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, dass die Beschichtung abblättern oder durch Äste und andere Einflüsse beschädigt werden könnte.

Die innovative Technologie ist sehr effizient und wirtschaftlich, denn es erfordert nur ein Minimum an Material, um den Gegenstand zu beschichten. Durch den Pulverkreislauf und die umweltfreundlichen Beschichtungsstoffe ist die Technik außerdem besonders ökologisch.

Besonders praktisch ist außerdem die sofortige Einsatzbereitschaft des beschichteten Gegenstandes. Während Lack oftmals mehr als 24 Stunden trocknen muss, können pulverbeschichtete Bauteile sofort transportiert und eingesetzt werden.

Zusätzlich dazu überzeugt auch die ebenmäßige, dekorative Optik. Den Farben sind nahezu keine Grenzen gesetzt, sodass Sie Ihren neuen Zaun nach Ihrem Geschmack gestalten können.

Trotz allen positiven Eigenschaften müssen vor einer Pulverbeschichtung einige Aspekte berücksichtigt werden. Eine Pulverbeschichtung funktioniert nur auf elektrisch leitfähigen Materialien. Außerdem sind damit nur einfarbige Beschichtungen möglich, Farbverläufe sind nicht wirklich umsetzbar.